Jericho

Industriesteinzeug gebrannt

4 Meter x 4 Meter x 0,7 Meter

2015

Jericho ist ein mehrteiliges Objekt aus Industriesteinzeug. Die Arbeit ist das Resultat eines gezielten und kontrollierten Zerstörungsvorganges, der anläßlich der Eröffnung des Kunstfestivals „Stromfestival“ 2013 in Köln stattfand. Ein Zylinder gepresst aus weichem Industriesteinzeug aus der Abwasserröhrenfabrikation wurde mit Hilfe eines Elektromagneten von einem Kran in die Luft gezogen und anschließend kontrolliert fallengelassen. Gravitation und Kollision ließen diese Form entstehen. Das eingefrorene Bild des Aufschlags wurde in mehreren Teilen ausgehöhlt, gebrannt und rekonstruiert. Das Objekt besteht nun aus 24 Teilen und hat ein Gewicht von ca. zwei Tonnen.