Multimediale Installation Kammermusiksaal Deutschlandfunk Köln (DE) 2022 – Dmitry Zakharov, Jiyun Park, Jan Glisman

DEUTSCHLANDRADIO – FUNKHAUS KÖLN
Raderberggürtel 40, 50968 Köln

©Jan Glisman, Dmitry Zakharov, Jiyun Park

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Basis der multimedialen Installation für den Deutschlandfunk Kammermusiksaal ist eine von Jan Glisman angelegte Datensammlung aus kontinuierlichen Zeitraffer- und über 120 Drohnenaufnahmen, entstanden während des vierjährigen Rückbaus der Deutschen Welle in Köln. Medienkünsler Dmitry Zakharov erschafft mit der Technik der Photogrammetry aus den Aufnahmen des Gebäudes und des umliegenden Terrains, abstrakte virtuelle Welten, die die Geschichte des Rückbaus erzählen und dabei bis in die Moleküle des Asbests vorzudringen scheinen. Die Klangkünstlerin Jiyun Park versetzt Metallplatten der ehemaligen Außenfassade durch Körper Schallwandler in Schwingung; es entstehen Klänge und Resonanzen zwischen den Platten, die Park mit von ihr komponierten Mehrkanal Sounds und den Umgebungsaufnahmen des Abbaus kombiniert. Die Künstler entwickelten gemeinsam eine 5 Meter hohe, dreidimensionale schwebende Lichtskulptur, die den ambivalenten Prozess der Stadtentwicklung in der Abstraktion als eindringliche, multimediale Raumerfahrung erlebbar macht. Das Künstlerkollektiv bestehend aus Glisman, Park und Zakharov ist Anfang 2020 enstanden und erschafft mit multimedialen Technologien immersive Raumerfahrungen. Die Zusammenkunft von unterschiedlichen Disziplinen ermöglicht es ihnen Themen mehrschichtig auf zu arbeiten. Glisman ist ein bildender Künstler, Park Sound Künstlerin und Zakharov Medienkünstler. Ihr erstes gemeinsam erarbeitetes Projekt feiert im Deutschlandfunk Kammermusiksaal am 1. und 2. Juli 2022 die Premiere.

Das Projekt wurde gezeigt anläßlich der Finissage der Ausstellung „Rückbau Deutsche Welle“. Diese wurde gefördert vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) und der Bezirksvertretung Rodenkirchen. Sie wird darüber hinaus unterstützt von Deutschlandradio, DIE WOHNKOMPANIE NRW GmbH und der Firma BST Becker Sanierungstechnik GmbH.